Humanists UK unterstützen Gesetzesentwurf zur Auflösung der Church of England 

Humanists UK haben die Ankündigung eines Gesetzesentwurfs für Privatmitglieder begrüßt, der die Church of England auflösen und Kirche und Staat trennen würde . 

Derzeit ist die Church of England die offizielle Staatsreligion Englands, und der Monarch ist sowohl Staatsoberhaupt als auch Oberhaupt der Church of England. Die Praxis, eine etablierte Kirche zu haben, wird zunehmend veraltet, insbesondere da die britische Gesellschaft vielfältiger und zunehmend unreligiöser wird. Obwohl gesetzlich getrennt, erlaubt die Verfassung des Vereinigten Königreichs auch, dass 26 Bischöfe der Church of England von Rechts wegen im House of Lords sitzen. Das einzige andere Land auf der Welt, das reservierte Sitze in der Legislative für Religionsvertreter zulässt, ist der Iran.

Die jüngste britische Umfrage zu sozialen Einstellungen zeigte, dass die Kirche von England in der Öffentlichkeit immer weniger wahrgenommen wird. Nur 12 % der Menschen betrachten sich als Anglikaner. Dieser Trend wird sich voraussichtlich fortsetzen: 68 % der 18- bis 24-Jährigen geben an, keiner Religion anzugehören, während 18 % angeben, Christen zu sein – darunter 0,7 % angeben, Anglikaner zu sein.

Kathy Riddick, Direktorin für Politik und öffentliche Angelegenheiten bei Humanists UK, sagte:

„Es ist an der Zeit, dass Großbritannien die veraltete Bestimmung einer Staatsreligion aufhebt.“ Keine moderne Demokratie kann wirklich alle Menschen vertreten und gleichzeitig einer offiziellen Religion den Vorzug geben. Die einzige Möglichkeit, eine offene und integrative Gesellschaft für alle zu gewährleisten, unabhängig von Religion oder Glauben, ist die Auflösung der Church of England. Humanists UK begrüßt diesen Gesetzentwurf als einen positiven Schritt vorwärts, um dieses Ziel zu erreichen.“

Views: 18

Dr. Andreas Gradert

Andreas Gradert studierte Theologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Psychologie an der University of Liverpool, Wirtschaftswissenschaften am MIT und Mediation am Wifi Salzburg und bei Lis Ripke.

Seit 2022 Präsident des Humanistischen Verbandes Österreich, früher im Präsidium Lebenshilfe Salzburg, nun im Präsidium Die Konfessionsfreien | Atheisten Österreich | giordano bruno stiftung Österreich, aktiv in der EU Fundamental Rights Agency | GWUP | Effektive Altruisten und verschiedenen Menschenrechtsorganisationen.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.