Nachruf auf Harriet Hall

Harriet Hall, MD (aka The SkepDoc)

Das Skeptic Magazin – zusammen mit denen in den größeren skeptischen und wissenschaftlichen Gemeinschaften – ist traurig, den Tod von Harriet Hall, MD, bekannt zu geben, die weithin als SkepDoc bekannt ist. Seit 2006 hat sie die SkepDoc-Kolumne für Skeptic verfasst und zahlreiche medizinische Erklärungen herausgegeben, darunter die Top 10 Dinge, die Sie über alternative Medizin wissen sollten . Für die James Randi Educational Foundation produzierte Dr. Hall eine 10-teilige Videoserie über „ Wissenschaftsbasierte Medizin “ zusammen mit einem 26-seitigen Kursleitfaden zum Herunterladen . Dr. Hall war auch Mitherausgeber der Zeitschrift Skeptical Inquirer , Berater des Quackwatch-Netzwerks, einer der Gründer derScience-Based Medicine-Blog und Online-Ressource, Mitglied des Redaktionsausschusses für die Natural Medicines Comprehensive Database und baute sich mit ihrem regelmäßigen Newsletter skepdoc.info eine eigene Fangemeinde auf , die sich mit allerlei medizinischer Quacksalberei befasst.

Ihr Ehemann, Kirk Hall, lieferte diese kurze biografische Beschreibung von Harriets langem und produktivem Leben:

Harriet Anne Hall wurde am 2. Juli 1945 als Tochter von Albert L Hoag und Edna (Barnes) Hoag in St. Louis, Missouri, geboren. Sie war das älteste von vier Kindern (die Zwillinge Steven und Stephanie und die jüngste Andrea). Harriet besuchte die University of Washington als Studentin, wo ihr Vater lehrte und dort 1970 ihren Abschluss in Medizin machte. Am 13. Juni 1970 wurde sie zum First Lieutenant der US Air Force ernannt und absolvierte ihr Rotationspraktikum bei der David Grant USAF Medical Center im Jahr 1971. In ihrer frühen AF-Karriere war sie General Medical Officer und sieben Jahre lang in Spanien stationiert. Nach ihrer Rückkehr in die USA besuchte Harriet den Luft- und Raumfahrtmedizin-Primärkurs, um Flugchirurgin zu werden, und machte 1979 ihren Abschluss. Im selben Jahr wurde Harriet vom American Board of Family Practice zertifiziert. Sie wurde Francis E. Warren AFB, wo sie Kirk Albert Hall, Jr. kennenlernte und heiratete. Harriet zog sich als Full Colonel bei McChord AFB, WA, zurück. Sie lebte bis zu ihrem Tod am 11. Januar 2023 in Puyallup, Washington. Harriet und Kirk hatten zwei Töchter: Kristin Ann, geboren bei FE Warren AFB, und Kimberly Alexandra, geboren in Plattsburgh, NY.

Harriet Hall (Foto von David Patton)

Dr. Hall hat zwei Bücher geschrieben. Ihr autobiografisches Buch „Women Aren’t Supposed to Fly: The Memoirs of a Female Flight Surgeon“ erzählt von ihren Erfahrungen als Frau in einem überwiegend männlichen Karriereweg. Ihr illustriertes Kinderbuch There’s No Such Thing as the Tooth Fairy! bringt jungen Lesern bei, wie ein Wissenschaftler und Skeptiker zu denken.

Ich habe mich immer darauf gefreut, Harriets SkepDoc-Kolumne zu redigieren, nicht nur, weil sie eine so klare Autorin und kritische Denkerin war, die nur sehr wenig Lektorat benötigte, sondern weil ich so viel von ihr über dringende medizinische Themen gelernt habe, die mich persönlich interessierten, wie Cholesterin und Statine, Diät und Ernährung, Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine, Bewegung und Gesundheit, Altern und Langlebigkeit und was die Wissenschaft uns über ein gutes Leben sagen kann und was nicht. Harriet Hall hatte ein wunderbares Leben, das so viele andere Leben berührt hat, und ihr Tod hat ein schreckliches Loch hinterlassen, das nicht gefüllt werden kann. Wir erinnern uns in Worten (aus ihren Skeptic- Kolumnen) und Bildern (aus The Amazing Meeting, Fotos von David Patton) an sie.ENDE

Harriet Hall über Psychotherapie

Einige psychotherapeutische Interventionen haben sich als nicht besser erwiesen als ein Gespräch mit einem Freund. Pilotprogramme in unterversorgten Gebieten zeigen, dass eine kurze Schulung Laien und nicht spezialisierte Gesundheitsfachkräfte in die Lage versetzen kann, eine wirksame Psychotherapie anzubieten. Die Quintessenz: Psychotherapie hilft einigen Patienten, aber wir haben keine Ahnung warum. Es basiert nicht auf Wissenschaft und es gibt keine rationale Grundlage für die Wahl einer Therapie oder eines Therapeuten. – in Skeptic 28.1, ihrer letzten Kolumne

Zur Kausalitätsbestimmung in der Medizin

Ich muss immer wieder dasselbe sagen: Korrelation ist nicht Kausalität, und persönliche Anekdoten und Erfahrungsberichte zählen nicht als Beweis. —im Skeptiker 27.4

Auf Moden

Warum fallen Menschen auf diese Modeerscheinungen herein? Die Antwort ist komplex. Zum einen sind die Gehirne der Menschen von Natur aus stärker von Erfahrungsberichten ihrer Freunde beeindruckt als von wissenschaftlichen Studien, die sie möglicherweise nicht verstehen und denen sie oft misstrauen. Sie wollen vielleicht gegen die Autorität rebellieren. Sie können Korrelation mit Kausalität verwechseln. Sie fühlen sich möglicherweise gestärkt, indem sie Maßnahmen ergreifen, um ihre eigene Gesundheit zu verbessern. Vielleicht möchten sie Teil eines besonderen Clubs werden. Möglicherweise wurden sie von Fehlinformationen überrumpelt. Sie sind nicht dumm, aber sie wurden nicht in Wissenschaft und kritischem Denken geschult. —in Skeptiker 27.3

Über Abtreibung

Anti-Abtreibungs-Aktivisten erschrecken gerne Frauen mit den angeblichen Risiken einer Abtreibung, aber sie achten darauf, diese entscheidende Information nicht preiszugeben: Was auch immer die Risiken einer Abtreibung sind, es ist viel riskanter , keine Abtreibung zu bekommen. Schwangerschaft ist bekanntermaßen gesundheitsgefährdend, und die Risiken einer fortgesetzten Schwangerschaft und Geburt sind gut dokumentiert. —in Skeptiker 27.2

Über Transkontroversen

Die Wissenschaft zur Unterstützung der Transgender-Diagnose und -Behandlung ist noch lange nicht abgeschlossen, insbesondere für heranwachsende Mädchen. Es bleiben offene Fragen, die nur durch gute Wissenschaft beantwortet werden können. Wenn Experten vorhersagen könnten, welche Personen den Geschlechtswechsel wahrscheinlich bereuen werden, könnten irreversible Schäden vermieden werden. —im Skeptiker 27.1

Harriet Hall (Foto von David Patton)
Zur Komplementär- und Alternativmedizin

Anbieter von sogenannter Komplementär- und Alternativmedizin (CAM) haben keine glaubwürdigen wissenschaftlichen Beweise. Wenn sie das täten, würden ihre Behandlungen nicht „alternativ“ genannt, sondern wären in die allgemeine Praxis aufgenommen worden und würden einfach „Medizin“ genannt (wie in dem alten Witz: „Weißt du, was du alternative Medizin mit Beweisen nennst? Medizin“). ). Sie neigen dazu, die Wissenschaft nicht zu schätzen oder gar zu verstehen. Sie brauchen oder wollen keine wissenschaftlichen Beweise. Für sie sind Zeugnisse allmächtig und alle Beweise, die sie verlangen. —im Skeptiker 26.4

Über Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel und Täuschung sind ständige Begleiter. Die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels ist ein Glücksspiel. Skepsis und Wachsamkeit sind angeraten. Vorbehalt emptor . —im Skeptiker 26.3

Über Gwyneth Paltrow und ihre Goop Company

Gwyneth Paltrow wurde verspottet, weil sie vaginales Dämpfen empfahl, bei dem man etwa 30 Minuten lang über einem Becken mit heißem Wasser und Kräutern hockte. Sie glaubt, dass es Menstruationsbeschwerden lindern, Vagina und Gebärmutter reinigen, die Fruchtbarkeit steigern und sogar Kopfschmerzen lindern kann. Gynäkologen protestierten schnell und sagten, dass es keinen gesundheitlichen Nutzen habe und gefährlich sei, da es möglicherweise Verbrennungen und Infektionen verursachen könne. —in Skeptiker 25.4

Auf Kokosöl

Der Beweis, dass Kokosnussöl ein Gesundheitsrisiko darstellt, ist stärker als der Beweis, dass es sich um ein gesundes Lebensmittel handelt. Denken Sie daran, „die Dosis macht das Gift“ und „Mäßigkeit in allen Dingen“. Wenn Sie den Geschmack mögen, sehe ich keinen Grund, warum eine moderate Menge Kokosöl nicht Teil einer gesunden Ernährung sein könnte. —im Skeptiker 24.3

Über wissenschaftliche Studien

Frühe Studien werden oft durch spätere Studien mit gegensätzlichen Ergebnissen ersetzt. Wir sollten niemals einer einzigen Studie vertrauen; wir müssen das Gesamtgewicht aller veröffentlichten Ergebnisse betrachten. Die meisten veröffentlichten Forschungsergebnisse erweisen sich als falsch. Das mag entmutigend klingen, sollte es aber nicht sein. Wissenschaft ist ein sich selbst korrigierendes Unterfangen. —in Skeptiker 22.4

Zur Funktionellen Medizin

Sprache ändert sich ständig. Früher nannten wir fragwürdige Heilmittel „Volksmedizin“, „Randmedizin“ oder „Quacksalberei“. In den 1970er Jahren wurde der Begriff „Alternativmedizin“ geprägt, ein Überbegriff für alle Behandlungen, die nicht ausreichend belegt waren, um ihnen einen Platz in der Schulmedizin zu sichern. Dann kam die „komplementäre und alternative Medizin“ (CAM) und später die „integrative Medizin“. Jetzt gibt es ein neues Kind auf dem Markt, „funktionelle Medizin (FM)“, das wirklich nur die neueste Variante der integrativen Medizin ist. Dies sind alles Marketingbegriffe, Trojanische Pferde, die entwickelt wurden, um nicht wissenschaftlich fundierte Medizin in die konventionelle medizinische Praxis einzuschleusen. —in Skeptiker 22.1

Über Religion und Gesundheit

Religion kann sich positiv auf die Gesundheit auswirken, aber oft hat sie einen schlechten Einfluss auf die Gesundheit des Gläubigen und auch auf die Gesundheit anderer. Ich unterstütze voll und ganz das Recht der Menschen, jeder Religion oder jedem Glaubenssystem zu folgen, aber ich erkenne ihr Recht nicht an, anderen ihren Glauben aufzuzwingen. Ich ziehe eine Grenze, wenn ihre Überzeugungen Schaden oder den Tod unschuldiger Kinder verursachen oder wenn sie die öffentliche Gesundheit gefährden. —in Skeptiker 19.1

SkepDocs Regel

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, sich an die SkepDoc-Regel zu erinnern: Bevor Sie eine Behauptung akzeptieren, versuchen Sie herauszufinden, wer damit nicht einverstanden ist und warum . Auch darüber, ob Impfstoffe Autismus verursachen und ob Menschen auf dem Mond gelandet sind, darüber gibt es immer wieder Meinungsverschiedenheiten. Sobald Sie die gegensätzlichen Argumente gefunden haben, können Sie bewerten, welche Seite die glaubwürdigsten Beweise und die wenigsten logischen Irrtümer hat. Es ist normalerweise einfach, den Gewinner zu erkennen. —in Skeptiker 18.2

Die Skeptiker verlieren mit Harriet Hall eine große Frau und gute Wissenschaftlerin.

Views: 30

Dr. Andreas Gradert

Andreas Gradert studierte Theologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Psychologie an der University of Liverpool, Wirtschaftswissenschaften am MIT und Mediation am Wifi Salzburg und bei Lis Ripke.

Seit 2022 Präsident des Humanistischen Verbandes Österreich, früher im Präsidium Lebenshilfe Salzburg, nun im Präsidium Die Konfessionsfreien | Atheisten Österreich | giordano bruno stiftung Österreich, aktiv in der EU Fundamental Rights Agency | GWUP | Effektive Altruisten und verschiedenen Menschenrechtsorganisationen.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.