Europäische Bürgerinitiative | Garantierter Zugang zu sicheren und kostenlosen Abtreibungen

Es ist komplett inakzeptabel, dass

  • in Polen Frauen immer noch sterben müssen, weil kein Zugang zu sicheren Abtreibungen sichergestellt wird.
  • in Österreich und Kroatien Frauen für den Abbruch immer noch selbst bezahlen müssen.
  • in Italien Frauen keinen garantierten Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen haben, weil es an Anlaufstellen fehlt.
    Betroffene sind gezwungen, weite Strecken zurückzulegen oder auf unsichere Alternativen zurückzugreifen.

Das muss gemeinsam geändert werden. Und zwar jetzt!

Deshalb wurde bei der Europäischen Kommission eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) eingereicht. Sie hat das Ziel, dass die EU Schwangerschaftsabbrüche für alle Menschen, die keinen Zugang dazu haben, finanziell unterstützt. Am 10. April wurde unser Antrag offiziell registriert.

Das bedeutet: Man kann ab dem 24. April mit der Unterschriftensammlung beginnen.

Um erfolgreich zu sein, werden 1 Millionen Unterschriften benötigt – und das wollen wir bis Juni erreichen.

Wir wollen die schnellste EBI-Unterschriftensammlung aller Zeiten sein, weil Betroffene schon viel zu lange unterdrückt wurden, weil reproduktive Rechte ein Teil der medizinischen Grundversorgung sind und weil es Zeit ist, dass sich etwas ändert.  

Dafür brauchen wir dich! Gemeinsam können wir das Leben von Millionen von Menschen verändern.

Schließe dich uns jetzt an und unterschreibe als Erste oder Erster!

Views: 40

Dr. Andreas Gradert

Andreas Gradert studierte Theologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Psychologie an der University of Liverpool, Wirtschaftswissenschaften am MIT und Mediation am Wifi Salzburg und bei Lis Ripke.

Seit 2022 Präsident des Humanistischen Verbandes Österreich, früher im Präsidium Lebenshilfe Salzburg, nun im Präsidium Die Konfessionsfreien | Atheisten Österreich | giordano bruno stiftung Österreich, aktiv in der EU Fundamental Rights Agency | GWUP | Effektive Altruisten und verschiedenen Menschenrechtsorganisationen.

You may also like...

3 Responses

  1. Folgende Mail möchte ich weiterleiten:

    Hallo, liebe Leute.
    In den letzten Tagen haben wir viele persönliche Berichte von Menschen erhalten, die sich die Kosten für einen Schwangerschaftsabbruch nicht leisten können und damit zu kämpfen haben.

    Fast 80 Millionen Frauen in Europa leben in Ländern, in denen man für einen Schwangerschaftsabbruch bezahlen muss. Das sind teils hohe Beträge, die sich viele ungewollt Schwangere nur schwer leisten können.

    Frauen mit unsicheren Arbeitsverhältnissen. Frauen, die in Mietwohnungen leben. Alleinerziehende Mütter, die ihre Rechnungen nicht bezahlen können. Menschen, die keinen Zugang zu einer Krankenversicherung haben.

    Eine Menge herzzerreißender Geschichten. Geschichten von Notlagen, die es nicht geben sollte.

    Wir erhielten eine Nachricht von einer Studentin aus Österreich, die als Kellnerin arbeitet, 1100 Euro im Monat verdient und 900 Euro für einen Schwangerschaftsabbruch bezahlen musste.

    Das ist es, was Frauen in ganz Europa erleben. Von 27 EU-Mitgliedstaaten ist der Schwangerschaftsabbruch in 13 Mitgliedstaaten nicht kostenlos – und damit müssen Frauen aus Deutschland, Österreich, Bulgarien, Kroatien, der Tschechischen Republik, Zypern, Estland, Ungarn, Lettland, Litauen, Liechtenstein, Rumänien und der Slowakei viel Geld dafür zahlen.

    Das ist inakzeptabel. Die Wahlfreiheit ist ein grundlegendes Menschenrecht. Und Schwangerschaftsabbrüche gehören zur medizinischen Grundversorgung.

    Wir können die Situation ändern, wir können Frauen vor unnötigem Leid bewahren.

    Deine Unterschrift kann eine von einer Million Stimmen sein, die den Schwangerschaftsabbruch auf europäischer Ebene frei machen.

    Unterschreibe jetzt hier:
    https://eci.ec.europa.eu/044/public/?lg=de&form=de

    Und bitte hab Geduld: Unsere Daten zeigen, dass mehr als eine Million Menschen die Seite der Europäischen Kommission zwar besucht haben, aber etwa 70 % den Vorgang der Unterzeichnung der Initiative nicht abgeschlossen haben. Das Unterschreiben ist anonym und sicher, nur die EU-Kommission erhält deine persönlichen Daten. Bitte unterschreibe jetzt – du kannst damit Leben retten.

    Wir danken dir herzlich!

    Dein,
    My Voice, My Choice -Team

  2. Liebe Leute,
    Es ist Freitag und heute feiern wir die Tatsache, dass wir über 400.000 Unterschriften gesammelt haben.

    Wir feiern die unglaubliche Schwesternschaft, die wir gemeinsam geschaffen haben.
    Wir feiern, weil wir nur noch entschlossener sind, weiterzumachen.

    Über 400.000 Menschen haben ihre Stimme erhoben, um das Recht auf Selbstbestimmung in ganz Europa zu schützen.
    Für den Schutz von mehr als 109 Millionen Frauen in Europa, die keinen oder nur eingeschränkten Zugang zum Schwangerschaftsabbruch haben.
    Um den schätzungsweise 79 Millionen Frauen in Europa zu helfen, die für Abtreibungen bezahlen müssen.
    Der Eingriff soll für alle kostenlos sein.

    An diesem Tag feiern wir. Aber wir haben noch nicht das notwendige Ziel erreicht, um den Zugang zu sicheren und kostenlosen Schwangerschaftsabbrüchen in Europa zu verwirklichen.

    Insgesamt benötigen wir 1 Million Unterschriften.

    Unterzeichne also die Initiative, falls du es noch nicht getan hast. Nutze deine Stimme, um andere zum Unterschreiben zu ermutigen. Freund_innen, Familie, Kolleg_innen oder Feind_innen: Wir müssen gemeinsam an einem Strang ziehen.

    Hier kannst du unterschreiben: https://eci.ec.europa.eu/044/public/?lg=de&form=de

    Und vergiss nicht nächste Woche am 9. Juni bei den Europawahlen deine Stimme abzugeben!

    Das neue Europäische Parlament wird darüber entscheiden, ob die Europäische Bürgerinitiative für einen sicheren und zugänglichen Schwangerschaftsabbruch angenommen wird, sobald wir 1 Million Unterschriften gesammelt haben.

    Um sicherzustellen, dass unsere Bemühungen nicht vergeblich sind, müssen wir für die Abgeordneten des Europäischen Parlaments stimmen, die für die grundlegenden Menschenrechte eintreten, für eine bessere Zukunft für Millionen von Frauen in der EU kämpfen und unsere Initiative unterstützen werden, falls sie gewählt werden.

    Mit freundlichen Grüßen,
    My voice, My Choice!

  3. Hey, liebe Leute. <3
    Ich bin Nika und ich bin die Koordinatorin der Bewegung My Voice, My Choice. Ich muss euch ein Geständnis machen.
    Ich habe nie viel Sinn in den Europawahlen gesehen. Ich hatte immer das Gefühl, dass sie etwas Abstraktes und Ungreifbares sind. Etwas, das nichts mit meinem Leben zu tun hat.
    Aber das hat sich geändert, als wir die Bewegung My Voice, My Choice ins Leben gerufen haben.
    Eine Bewegung, die sich dafür einsetzt, dass Schwangerschaftsabbrüche in Europa sicher und zugänglich sind.
    Eine Bewegung von fast einer halben Million Menschen.
    Wir haben erkannt, wie viel Macht die Europäische Union hat und wie viel Macht wir haben, um sie mit unserer Stimme zum Besseren zu verändern.
    Es ist an der Zeit, das einzufordern, was uns wichtig ist: ein würdiges Leben, eine saubere Umwelt, Frieden.
    Und reproduktive Rechte.
    Teilen Sie unsere Botschaft und nutzen Sie Ihre Stimme:
    https://www.instagram.com/p/C76WHyZoLSj/
    Es ist an der Zeit zu wählen und zu entscheiden, in welcher Art von Gesellschaft wir leben wollen.
    Es ist an der Zeit, dass wir für Solidarität, Gleichheit und eine bessere Zukunft stimmen.
    Es ist an der Zeit, dass die Europäische Union die reproduktiven Rechte schützt.
    Lasst uns wählen gehen.
    Danke, dass Sie unsere Gemeinschaft aufbauen.
    Nika,
    Koordinatorin von My Voice, My Choice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.