Attentatsplan auf iranisch-amerikanischen Aktivisten aufgedeckt

Atheist Republic

Über den Zaun geschaut erreichte uns heute diese Nachricht von den Atheists International. Töte die Gegner, und das Argument stirbt – aber das funktioniert nicht, ich werde noch in zwei anderen Artikeln darauf eingehen.

Zu den Fakten:

Am 27. Januar gaben Beamte bekannt, dass das US-Justizministerium drei Männer wegen ihrer Rolle bei der mutmaßlichen Verschwörung zur Ermordung des iranisch-amerikanischen Journalisten und Menschenrechtsaktivisten Masih Alinejad angeklagt hat.

Bei den drei Männern handelt es sich um den 43-jährigen Rafat Amirov aus dem Iran, den 38-jährigen Polad Omarov aus Tschechien und Slowenien und den 24-jährigen Khalid Mehdiyev aus Yonkers, New York. Die drei Männer sind Berichten zufolge Mitglieder eines osteuropäischen Verbrechersyndikats.

Alinejad sagte:

“Ich möchte Ihnen sagen, dass das iranische Regime denkt, dass es mich oder andere Frauen zum Schweigen bringen kann, wenn es versucht, mich zu töten.”

Die iranische Vertretung bei den Vereinten Nationen und die iranischen Staatsmedien äußerten sich nicht unmittelbar zu den Vorwürfen.

Jake Sullivan, der nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden, sagte, der Vorfall “folgt einem beunruhigenden Muster der von der iranischen Regierung geförderten Bemühungen, Aktivisten zu töten, zu foltern und durch Einschüchterung zum Schweigen zu bringen, weil sie sich für die Grundrechte und -freiheiten von Iranern auf der ganzen Welt einsetzen”.

Alinejad war ein ständiges Ziel von Anschlägen, die gegen Dissidenten und Kritiker der iranischen Regierung verübt wurden. Im Juli 2021 war sie das Ziel eines Entführungsplans, der angeblich mit der Islamischen Republik in Verbindung stand.

Eine Diskussion über dieses Thema findet auf Youtube statt:

Views: 24

Dr. Andreas Gradert

Andreas Gradert studierte Theologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Psychologie an der University of Liverpool, Wirtschaftswissenschaften am MIT und Mediation am Wifi Salzburg und bei Lis Ripke.

Seit 2022 Präsident des Humanistischen Verbandes Österreich, früher im Präsidium Lebenshilfe Salzburg, nun im Präsidium Die Konfessionsfreien | Atheisten Österreich | giordano bruno stiftung Österreich, aktiv in der EU Fundamental Rights Agency | GWUP | Effektive Altruisten und verschiedenen Menschenrechtsorganisationen.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.