Humanistisches Café Wien
Rolf Reitis | Das Sacco-Syndrom

Humanistisches Café Wien
Rolf Reitis | Das Sacco-Syndrom

Von GuentherZ - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5507384
Achtung: TREFFEN IST IM CAFE WESTEND!

Thema: Gesundheitliche Folgen von Gewaltreligionen aus Sicht des Arztes

Fundamentalistische Inhalte der eigenen Kindheitsreligion können oft nicht als solche erkannt werden. Die Themen einer globalen Sintflut, einer ewigen Verdammnis, einer Apokalypse und eines Fegefeuers können sogleich oder nach einer neurotischen Latenz zu einer Angsterkrankung mit diversen Symptomen führen: Überaktivität (ADS), Dichtmachen (Autismus), Depression, Manie, Psychose, Essstörung, Zwang. Der Vortragende Dr. med. Rolf Reitis gab ihr 2007 den Namen Sacco-Syndrom, seit 2013 bekannt auch als Religious Trauma Syndrome. Die etablierte Psychiatrie lehnt hier eine kausale Therapie in Form von Gesprächen  als Kunstfehler ab.

Seit seinem 23. Lebensjahr therapiert der Rolf Reitis religionsbedingte Erkrankungen, die er nach Anraten einer Ärztin unter dem Namen Sacco-Syndrom zusammenfasste.

Die auf diese Weise Erkrankten werden noch heute traditionsgemäß nahezu ausschließlich von Geistlichen und Theologen therapiert, beispielsweise von Eugen Drewermann, Tilmann Moser und den Benediktinermönchen am renommierten Recollektiohaus in Münsterschwarzach.

Wir laden sehr herzlich zu diesem Vortrag ein.

22.06.2023
Café Westend

Views: 54

Dr. Andreas Gradert

Andreas Gradert studierte Theologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Psychologie an der University of Liverpool, Wirtschaftswissenschaften am MIT und Mediation am Wifi Salzburg und bei Lis Ripke.

Seit 2022 Präsident des Humanistischen Verbandes Österreich, früher im Präsidium Lebenshilfe Salzburg, nun im Präsidium Die Konfessionsfreien | Atheisten Österreich | giordano bruno stiftung Österreich, aktiv in der EU Fundamental Rights Agency | GWUP | Effektive Altruisten und verschiedenen Menschenrechtsorganisationen.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.