Vienna Humanities Festival 24.-29.09.24

Die Menschheit steht vor gewaltigen Herausforderungen: Klimawandel, globale Gesundheitskrisen, künstliche Intelligenz, hybride Formen neuer Kriegsführung, geopolitische Spannungen sind Zutaten einer viel zitierten „Polykrise“.

Die menschliche Fähigkeit, das eigene Schicksal zu gestalten, ist mehr denn je in Frage gestellt – und das ist ein Skandal! Mächtige neue Technologien spielen eine immer größere Rolle in unserem Leben. Die Menschheit muss sich mit dem Neuland dieser unbekannten und unerschlossenen Welten auseinandersetzen, denn es gibt keine andere Wahl.

All das führt zu einem schwindenden Vertrauen in politische Institutionen und einem zunehmenden Einfluss autoritärer Ideologien. Die ideologischen Gewissheiten des Kalten Krieges sind nur noch ferne Erinnerung. Um sich einen Weg durch diese Unsicherheiten zu bahnen, braucht es mehr an Kreativität, Erkundungswillen und Experimentierfreude als je zuvor in der Geschichte.

Das Vienna Humanities Festival bringt einige der innovativsten Köpfe der Welt zusammen, um die politischen, ökologischen, technologischen, wirtschaftlichen, künstlerischen und philosophischen Dilemmata zu beleuchten, die uns als Individuen, aber auch als Gesellschaft bedrohen. Ihre Ideen werden uns helfen, die Konturen einer sich wandelnden neuen Realität zu erkennen und die neuen Welten – lokal oder global, virtuell oder real, revolutionär oder reaktionär – mit mehr Selbstvertrauen und Orientierungssinn zu erkunden.

Das Vienna Humanities Festival wurde 2016 vom Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM), dem europäischen Netzwerk der Debattenhäuser Time to Talk und dem Wien Museum ins Leben gerufen. Seither hat es sich zu einem der jährlichen Höhepunkte des Wiener Kulturlebens entwickelt. Am letzten Wochenende im September versammelt das Festival einige der interessantesten Sprecher:innen, um über die wichtigsten Themen der Gegenwart zu debattieren.

IWM_Logo_2015_1c.png
TTTLogoFullyRoundedHiRes1000-1.png

Das Wiener Publikum ist eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. 2024 wird das Festival in Kooperation mit FALTER, den Open Society Foundations, der Stadt Wien, der ERSTE Stiftung, der Akademie der bildenden Künste Wien, dem Wien Museum und dem Volkstheater veranstaltet.

FalterLogo.svg.png
2-open_society_foundations-logo-2017_12_18-2000x562.png
MA9_orbit1_pos_cmyk.png
Erstestiftung_Logo_RGB.png
Akademie_Logo_CMYK.png
V°T_LOGO_scharf_sw_edited.png
Vienna Humanities Festival 2023

Keynote Speakers:

IMG_0411.JPG

CATHERINE ASHTON war von 2009 bis 2014 die erste Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik. Zuvor war sie EU-Kommissarin für Handel und Ministerin im Bildungs- und Justizministerium. Sie hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, insbesondere für ihre Arbeit im Zusammenhang mit dem Iran-Atomabkommen, dem Brüsseler Abkommen zwischen Serbien und dem Kosovo und der Unterstützung für die Ukraine.

Christopher Clark_quer_FM3_0755_(c) DVA.jpg

CHRISTOPHER CLARK ist Professor für Geschichte an der Universität von Cambridge. Sein viel beachteter Roman The Sleepwalkers: How Europe Went to War in 1914 (Penguin, 2012) wurde ein Bestseller. Frühling der Revolution (Deutsche Verlags-Anstalt, 2023) ist sein neuestes Werk.

Stephen Kotkin Stanford 2022_Rod Searcey .jpg

STEPHEN KOTKIN ist ein amerikanischer Historiker, Senior Fellow an der Hoover Institution und am Freeman Spogli Institute for International Studies in Stanford sowie emeritierter Professor für Geschichte und internationale Angelegenheiten an der Princeton University. In seinen Veröffentlichungen und öffentlichen Vorträgen befasst sich Kotkin auch häufig mit dem kommunistischen China.

Manzanera headshot.JPG

PHIL MANZANERA is globally renowned as a musician, producer, and composer. He shot to fame in the early 1970s as a founder member and lead guitarist with the seminal band Roxy Music.

He has performed with and produced many of the greats of modern music, including Bob Dylan, David Gilmour, Robert Wyatt, Rod Stewart, and Brian Eno. His memoir, Revolución to Roxy (Wordsworth Publishing, 2024)

Views: 7

Bitte teilen:

Dr. Andreas Gradert

Andreas Gradert studierte Theologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Psychologie an der University of Liverpool, Wirtschaftswissenschaften am MIT und Mediation am Wifi Salzburg und bei Lis Ripke.

Seit 2022 Präsident des Humanistischen Verbandes Österreich, seit 2024 auch der giordano bruno stiftung Österreich, früher im Präsidium der Lebenshilfe Salzburg, jetzt im Präsidium der Atheisten Österreich , aktiv im Zentralrat der Konfessionsfreien | EU Fundamental Rights Agency | Skeptiker | Effektive Altruisten und diversen Menschenrechtsorganisationen.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.